Schon mal über Beziehungsstrukturen nachgedacht?!?

Kurzmitteilung

Die heutigen Lebens- und Liebensweisen von Menschen sind in ihren privaten Räumen bunt, vielfältig und individuell. Doch nach wie vor herrscht das wesentliche Prinzip und Ideal der Monogamie, die als „natürlich“ angesehen und selten hinterfragt wird. Dabei gilt die Regel, dass ein Mensch nur mit EINEM anderen zusammen sein bzw. diesen lieben kann. Um diese Grundannahme organisieren sich spezifische Vorstellungen von „Treue“, „Liebe“, „Eifersucht“ und „Fremdgehen“.

In unseren Veranstaltungen möchten wir monogamen Beziehungsstrukturen nachspüren und die mit ihr einhergehende Normativität sichtbar machen, die bei genauerer Betrachtung in vielen Lebensbereichen deutlich wird. Weiterhin möchten wir die gelebten Alternativen und polyamore Ideale, die davon ausgehen, mit mehreren Menschen Intimität teilen zu können, vorstellen und kritisch hinterfragen.

Mit unseren Veranstaltungen wollen wir einerseits einen Raum schaffen, in dem Menschen vielfältig über Beziehungen und ihre Strukturen nachdenken, sprechen und weiterbilden können. Ebenso möchten wir unseren Teil beitragen, dass alternative Beziehungsstrukturen mehr Akzeptanz in Gesellschaft erfahren.